W-lan für icord pro

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Deine beobachtete Einschränkung liegt in der Natur dessen, wie die Sat-Signale zu uns auf die Erde kommen.
      Es ist nicht, wie z.B. beim Kabel-Fernsehen oder dem terrestrischen Empfang so, dass einfach nur die Sender auf verschiedene Frequenzen verteilt werden. Was im Übrigen dazu führt, dass die Anzahl Sender relativ gering ist.

      Beim Sat-Empfang gibt es nicht nur ein lineares Frequenzband, sondern zwei. Und noch dazu werden parallal dazu zwei "Polarisationsebenen" verwendet. Somit hat man vier verschiedene Bänder (Low-Horizontal, Low-Vertikal, High-Horizontal und High-Vertikal), die durch unterschiedliche Kombinationen von Signalen (unterschiedliche Versorgungsspannung des LNB, 22kHz-Schaltsignal) vom Receiver aus selektiert werden. Dies ist notwendig, da auf einem Koax-Kabel das verwendbare Frequenzspektrum nur recht schmal ist, so dass nicht alle Sender auf diesem Platz haben.

      Da auf einem Kabel natürlich nur eine Signal-Kombination möglich ist, kann über ein Kabel natürlich auch nur ein Band selektiert werden.
      Das führt dazu, dass, selbst wenn man zwei Tuner hat, man immer nur Sender aus einem Band kombinieren kann.
      Schau Dir mal auf "astra.de" die Senderlisten an. Dort ist auch das Band hinterlegt, af welchen die einzelnen Sender liegen.
      Sender in verschiedenen Bändern schließen sich für einen gleichzeitigen Empfang aus.

      Bei Verwendung von zwei Kabeln, können somit auch zwei unabhängige Bänder seektiert werden, was dazu führt, dass eine Aufnahme völlig unabhängig vom eingeschlteten Programm oder einer anderen Aufnahme gemacht werden kann.
      Gruß,
      Andreas