Angepinnt Vom iCord Cable auf den PC - dann DVD brennen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vom iCord Cable auf den PC - dann DVD brennen

      Erfahrungsbericht eines Einsteigers - für Einsteiger

      Konfiguration: iCord Cable und PC befinden sich im Heimnetzwerk per FRITZ!Box 3270
      Ziel: Filme vom iCord Cable herunterladen, am PC bearbeiten und dann auf DVD brennen

      Zunächst sicherstellen, dass alle Freigaben erfolgt sind, ggf. mit UPnP Tester prüfen:
      chip.de/downloads/UPnP-Tester_29823473.html
      Ein Blick auf "Netzwerk" (Netzwerk nach dem Klick auf Start ins Suchfeld eingeben) kann auch hilfreich sein - beachten: iCord Cable muss laufen, darf also nicht im Standby sein. Um den Windows Media Player kommt man nicht herum:
      windows.microsoft.com/de-de/wi…sing-windows-media-player
      Beim Suchen in Foren entsteht der Eindruck, man müsse ein FTP-Programm verwenden, um Dateien vom iCorc Cable herunterzuladen. Habe ich versucht: FileZilla, WinSCP und Total Commander - mit den in diesem Forum vorgeschlagenen >Einstellungen für FTP-Programme<
      Bin kläglich gescheitert, habe trotz aller Bemühungen keine Verbindung zustande bekommen.
      Dann stieß ich auf diesen UPnPBrowser:
      kroepelin.org/upnpbrowser-down…dateien-von-upnp-servern/
      Damit waren erst einmal alle Probleme gelöst. Zunächst kommt man allerdings auf eine leere Seite, irritierend. Klappt man aber den Querbalken auf (Klick aufs Dreieck), findet man die kompatiblen Geräte im Netzwerk. Stimmen die Freigaben, ist der iCord Cable dabei. Das Video, welches ich suchte, war leicht zu finden. Rechte Maustaste drauf, herunterladen, sehr einfach. Allerdings sollte zuvor unter Extras / Einstellungen der Speicherort für die herunterzuladenden Dateien gewählt werden.
      Die genannten FTP-Programme habe ich sogleich deinstalliert weil - jedenfalls für meine Zwecke - überflüssig.
      Der Testfilm, den ich heruntergeladen habe, hat gut 4 GB, die Downloadzeit war - ich habe gar nicht genau darauf geachtet - vielleicht eine halbe Stunde.
      Dass das ein .ts Format werden würde, wusste ich.
      Dieses Format lässt sich prima im VLC Mediaplayer abspielen.
      Wer den Film bearbeiten / schneiden will, wird ihn wohl zunächst umwandeln müssen.
      Es kommen folgende Freeware Programme in Betracht:
      chip.de/downloads/Freemake-Video-Converter_44015164.html
      chip.de/downloads/Free-DVD-Video-Converter_43028005.html
      chip.de/downloads/Free-Video-Dub_30214359.html
      Paketlösung: chip.de/downloads/Free-Studio_32952923.html
      Ich selbst verwende seit Jahren das kostenpflichtige MAGIX Video deluxe 17 mit dem ich auch .ts Dateien einwandfrei öffnen, bearbeiten, in verschiedenen Formaten auf dem PC speichern, aber auch DVDs brennen kann.
      Philips Flachbild TV 42PFL7656K/02
      Smartcard von Kabel Deutschland mit CI+ Modul
      HUMAX iCord® Cable
    • Nachtrag - Vom iCord Cable auf den PC - als Datensicherung

      Dies als Nachtrag - weil Beiträge ja nur innerhalb von fünf Minuten nach Veröffentlichung editiert werden können :shok:

      Festplatten können ja schon mal Probleme bereiten oder defekt werden, so auch beim iCord Cable. Daher empfiehlt sich Datensicherung, wozu sich das von mir beschriebene Verfahren ebenfalls hervorragend eignet. Also wollte ich alle auf der Festplatte des iCord Cable gespeicherten Filme "auf einen Streich" - über Nacht - herunterladen. Dabei ist positiv zu vermerken,dass man - ganz wie bei Windows allgemein - im genannten UPnPBrowser mehrere oder eben auch alle Einträge markieren kann. Der Download auf den Rechner erfolgt dann schön Datei für Datei, wird aber entsprechend lange dauern. Und genau dort liegen dann zwei Stolpersteine, auf die ich noch hingewiesen haben wollte:
      1. Man sollte sicherstellen, dass die Energieoptionen des PC nicht dazu führen, dass sich die Festplatte nach einer gewissen Zeit automatisch abschaltet. Einfach vorher nachgesehen (Suche nach Energieoptionen im Suchfeld des Explorers)
      2. Beim iCord Cable nachsehen, ob nicht auch hier ein Abschaltproblem besteht (Menü, Einstellungen, System, Energieverwaltung, Automatisches Abschalten - ggf. aus Aus stellen.
      Sind diese Stolpersteine beseitigt, kann man den Vorgang getrost über Nacht laufen lassen.
      Philips Flachbild TV 42PFL7656K/02
      Smartcard von Kabel Deutschland mit CI+ Modul
      HUMAX iCord® Cable
    • Nachtrag

      Wollte der Vollständigkeit halber nur noch erwähnt haben, dass der Humax iCord Cable seit einiger Zeit .mpeg Dateien liefert. Die Zeit der .ts Dateien ist also wohl vorbei, jedenfalls bei diesem Gerät. Die Umstellung erfolgte automatisch. Die Weiterbearbeitung wird so - je nach eingesetzem Programm - ggf. erleichtert.
      Philips Flachbild TV 42PFL7656K/02
      Smartcard von Kabel Deutschland mit CI+ Modul
      HUMAX iCord® Cable
    • Ich rate von Software ab, die "Free" im Namen haben :48:
      Besonders wenn sie etwa 30MB oder mehr haben.

      TS nach DVD (VOB) braucht nur 3 Programme (PjX etwa 6MB, GfD etwa 8MB und ImgBurn etwa 4MB), die wirklich Freeware sind, keine Adware (bei ImgBurn kann man diese ausschliessen), keine Trojane oder andere Schädlinge enthalten. Die sind von normale leute für normale leute programmiert wurden, eine kleine Spende ist aber erwünscht. Diese Kombination kann vielmehr als jede FreeBlaBlaToAnythingSuperConverter, zB multi audio und Untertitel. Und ohne das vollunnötige Umkodieren. GfD kann durch DVDStyler oder DVDauthorGUI ersetzt werden, oder eine vorhandene SW, wie zB TMPGenc oder Magix oder sogar Nero. Und ImgBurn durch Nero oder andere Brennsuite welche mit dem Brenner installiert wurde.

      Was sich zu tun lohnt, lohnt sich, gut zu tun., Lord Chesterfield, vor 300 jahre.
    • Also bei mir sinds immer noch *.ts-Dateien.

      Ich kopiere sie mir auf eine externe, Linux-formatierte Festplatte (z.B. Formatierung durch den iCord Cable nach dem Anschließen). Dann Festplatte an den PC hängen, mit DiskInternal Linux Reader (Freeware) die Filmdateien in Windows-Verzeichnis kopieren. Anschließend in der Windows-Welt weiterverarbeiten, umwandeln, archivieren...

      Das mit dem Kopieren über upnp muss ich auch mal probieren, würde den Linux Reader sparen...

      LG
      holodocb