Umrüstung der Haus-Empfangsanlage

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Umrüstung der Haus-Empfangsanlage

      Momentan habe noch ein Kabel(Zwei LNB per Diseq) im Sommer kommt mit Vernetzung aber eine richtige SAT mit zwei Quattro LNB per MS, somit zwei Kabel.
      Da ich bei Programmen sehe Auswahl für zwei Kabel wie auch ein Kabel Ausführung, soll ich den "zwei Kabel" runter laden oder ein und im Sommer updaten ?

      EDIT by dau0815: Fortsetzung von hier: Aktuelles Sky-Angebot nutzen

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von dau0815 () aus folgendem Grund: Abkopplung vom themenfremden Thread

    • Wenn du umbaust bzw. die Anlage einem Update unterziehst würde ich beide Kabel austauschen, macht keinen großen Mehraufwand und ist bei ein paar Meter Kabel nicht teuer (sagen wir mal von 50-70 Cent der Meter gutes Kabel --- was ist gutes Kabel ? In meinen Augen einfachst nur ein Kabel mit einem Voll-Kupfer Innenleiter von einem guten Hersteller, die Sache mit z.B. "135db Dämpfung durch 4-fache Abschirmung" ist eher unwichtig ! Viel mehr gilt ein guter Stecker vorne + hinten auch zum Kabel und das sollte kein "normaler F-Stecker" sein...).

      -2x Quattro-LNB + 9/xx Multischalter (xx = Anzahl der Ausgänge die benötigt werden)
      -nicht benötigte Ein-/Ausgänge am Multischalter mit einem F-Endwiderstand abschließen
      -Erdung 100% richtig herstellen (innerer + äußerer Blitzschutz)
      Tristan Uhde, Satshop-Heilbronn, Dammstr. 20, 74076 Heilbronn, Tel 07131-6454383, http://www.satshop-heilbronn.de
      Keine Support per PM/TEL (auch mit dem Zusatz "habe das gelesen, aber .....")
      Wiedergegeben werden hier ausschließlich eigene Meinungen die sich tlw. berufen auf User-Beiträge hier.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von dau0815 ()

    • El Greco schrieb:

      Da ich bei Programmen sehe Auswahl für zwei Kabel wie auch ein Kabel Ausführung, soll ich den "zwei Kabel" runter laden oder ein und im Sommer updaten ?
      Solange du nur ein Kabel angeschlossen hast, kannst du die nicht die Kanalliste für zwei Kabel identisch verwenden! Erst nachdem du das zweite Kabel angeschlossen hast, kannst du die Senderliste 2 Kabel identisch verwenden.

      Gruß
      ekl69
    • @ekl69,
      du hast mich auch, trotz meine chaotische Schreibweise, richtig verstanden was ich meinte.
      OK, dann mache ich das passende, für den einen Kabel was ich noch habe und später ändere das, was auch keine grosse Sache ist.

      @Sat-ShopHN,
      du hast keine Ahnung wie viel Lesestoff mich das gekostet hat, sich für entsprechende Lösung zu entscheiden, vor allem nach dem Gewisser User("Dipol") mich total verunsichert hat was Blitzschutz, Erdung usw. Thematik betrifft.
      Ja, es wird ein SAT Schüssel(CAS90 bzw. Gibertini) mit Fang-Mast, die Koax bekommen natürlich am beiden Enden(ein Mal unter Dach+Keller) Erdwinkel , vobei obere Winkel kriegt ein Überspannungsschutz.
      Es sind teure Lösungen, wenn man machen lässt, macht man allein ist ganz günstig, da Material kostet wirklich wenig.
      Unsicher bin noch was besagte Koaxial betrifft, draussen wegen UV wurde ich die LCD 115 einsetzen, da die aber weiter geführt ins Gebäude müssen und die ziemlich hart sind, komme ich mit meinen Leerrohren an die Schmerzgrenzen...
      Überhaupt weiss ich nicht was soll ich machen, da meine Rohre unterdimensioniert sind und keine Ahnung, ob ich in zb. einen 1,70mm Rohr 1xCAT6-7 und 2x Koax bekomme, genau habe ich Bedenken, ob ich die 2x4=8Koax von meine SAT ins nur 30mm Rohr bis zum Keller bekomme, ist das nicht der Fall, muss ich Antenne auf Garage weichen und dann habe ich die 30-er Rohr für sich.
      Heikle Gelegenheit jetzt sich für eiine Leitung zu entscheiden, sei es CAT 6 oder lieber riskieren und CAT7 ? Passt das ganze nicht in die Rohr, kann ich die 100m Rolle nicht mehr umtauschen...
      Am besten mein Thread unten lesen:
      hifi-forum.de/index.php?action…&forum_id=97&thread=16202
      Sorry für O.T.
    • Ja, der liebe "Dipol" ... kenn ihn ganz gut, ein alter Hase vom Fach der sogar in der Kommission für die Blitzschutz-DIN ab und zu mal was einbringt !
      Aber mal ganz ehrlich.....

      Fangstange ist kein "muss" in der DIN ! Eine direkte Erdung des Antennenmastes reicht da vollkommen aus und ist DIN-konforum (klar, "besser" geht immer - "sinnvoll" und "machbar" muss es aber immer bleiben). Das mit den Erdungsblöcken nah am Mast (Funkenüberschläge) und am Multischaltere direkt stimmt alles.... Überspannungsschütze natürlich mehr als einer, da muss jedes Kabel von den LNBs her kommend mit ausgestattet werden.
      Was du schreibst mit den Rohren wird nicht klappen, da gehen nie alle Kabel rein meiner Meinung nach !
      Auch das mit dem Koaxkabel finde ich total übertrieben ..... Müsste es immer "super gut" sein würde keiner einen Fiat fahren :laie_67:

      Ggf. mal über ein Einkabelsystem nachdenken, z.B. den Jultec JPS0902-6TN. Den könnte man auf dem Dach oben installieren (8 Koaxkabel von den LNBs bis dort hin !) und von dort aus dann mit 2 Koaxkabeln zur Verteilung weiter fahren, auf jedem Kabel wären 6 Unicable-Umsetzungen für je 6 Single-Receiver (bzw. 3x Twin-Receiver) über nur das eine Kabel....


      P.S. in der ganzen Aufzählung der Kabelrohre fehlt mit immer das Erdungs- und Potentialausgleichskabel, die müssen ja wahrscheinlich auch noch verlegt werden !?
      Tristan Uhde, Satshop-Heilbronn, Dammstr. 20, 74076 Heilbronn, Tel 07131-6454383, http://www.satshop-heilbronn.de
      Keine Support per PM/TEL (auch mit dem Zusatz "habe das gelesen, aber .....")
      Wiedergegeben werden hier ausschließlich eigene Meinungen die sich tlw. berufen auf User-Beiträge hier.
    • Uppss...alles wegen Handwerker, der mich mit Rohren rein gelegt hat.
      Unicable habe auch in Betracht gezogen, aber...die Sache ist ziemlich neu, die Receiver selten vetretten und...teuer(noch), dabei kommt hin & wieder zu Problemen, oder doch nicht ;)
      Ja ist doch klar mit dem Mit dem Winkel meinte ich auch die dazugehörende Pots usw.
      Fangmast wurde ich niemals montieren, aber...wie soll ich dann den das Problem mit den Erdung und Schleife Prinzip bitte lösen ? Ich möchte die besagte Winkel mit Zubehör an HES anschliesen.
      So wie ich sehe, bin gezwungen die SAT auf nebenstehende Garage zu montieren, von Garage zum Keller graben und Betonkeller durchbohren(30cm) 2x(1xCu für HES+1x die Koax von Antenne). So habe ich gute Zugang zu SAT auch, wenn ich älter werde, leider wird die SAT, dann paar meter weiter von Transponder entfernt ;)
      Die Leitungen, wollte so hochwertig, da wenn die so schwer hin kriechen sollten, dann müssen sitzen drinnen für die Ewigkeit.
      Die Stecker kommen bei mir klar nur die Kompressionstecker.

      Irgendwann gibt es klar, nur Unic** Systeme, hinzu Glasfaser zu hause und die Sache ist perfekt, etwas muss erst mal das ganze reifen :prost:
    • Unicable ist weder neu, noch sind wenige Receiver verfügbar (wie alt ist den der ICord HD hier z.B. ? Uralt ! Und sogar der kann das ja schon !) und noch weniger sind die Receiver teurer die das können.

      Heute kann JEDER gute Receiver "Unicable" (EN50494, SatCR, SCR, Einkabel, CSS auch genannt) und die Funktion ist auch 100% gegeben ohne Probleme zu machen wenn man es richtig aufbaut...


      Wie man eine schleifenfreie Erdung baut habe ich bereits oben verlinkt..... 16mm² vom der HES an den Antennenmast und die Erdungsblöcke ALLE auch am Mast mit einem 4mm² Kabel abgreifen .....

      Auf der Garage hat natürlich klare Vorteile mit dem "heran kommen" und der Montage allgemein da man einfacher hin kommt.... auf dem Dach wäre die Antenne aber "aus dem Weg" für die Ewigkeit und würde nicht das Bild vom Haus stören, das ist eine einfache Entscheidungssache was einem wichtiger ist (die paar Meter mehr zum Satelliten stören übrigens nicht, der war gut !!!! :smilieop006rz1: )


      Wie viele Stränge sind im Haus ?
      Wo gehen diese Stränge überall los (Anfang der Verteilung ist wo) ?
      Wie viele Dosen sind pro Strang verbaut ?
      Wie viele Receiver (Tuner) sollen pro Strang betrieben werden ?

      Eine genaue Skizze dafür wäre sehr hilfreich.


      P.S. Glasfaser bringt hier absolut keinen Vorteil .... das Einzige was Glasfaser heute ersetzt in der SAT--Technik ist die Anzahl der Kabel pro Satellit (1x Glasfaser statt 4x Koax pro LNB) und eben bei langen Kabelwegen ist es besser da die Dämpfung eigentlich gegen Null geht bei LWL-Übertragung.
      Tristan Uhde, Satshop-Heilbronn, Dammstr. 20, 74076 Heilbronn, Tel 07131-6454383, http://www.satshop-heilbronn.de
      Keine Support per PM/TEL (auch mit dem Zusatz "habe das gelesen, aber .....")
      Wiedergegeben werden hier ausschließlich eigene Meinungen die sich tlw. berufen auf User-Beiträge hier.
    • Hallo,
      möchte mir bedanken für deine Hilfsbereitschaft, da ich verdammt verunsichert war/bin, wusste ich am Ende nicht mehr, welche Lösung ich einsetzen soll.Mich machte etwas stützig(macht noch), dass so wenige Menschen au Unicable einsetzen, obwohl die Sache so toll scheint.Habe mich etwas eingelesen in die Materie und bin ein bisschen kluger.Der MS muss also für Unicable sein, die LNBs nicht, die Dosen mit ihren Durchschleifverfügung glaube müssen auch die Eigenschaften haben.Bedenken habe ich auch, wenn eine der Glieder Probleme haben sollte, wie schwer das zu orten sein muss.
      Zu der Fangmast an SAT zurück noch, so weit mich erinnern kann, geht es darum, dass die Koax können an den HES angeschlossen sein aber dann an Mast nur, wenn der nicht direkt mit dem separaten Erdung, welche weiter mit HES wegen Spannungsunterschied gebunden ist, da sonst entsteht Schleifenbindung. Ist der Mast nicht geerdet, sondern der darin befindliche Fangmast, ist die Schleife unterbrochen und somit besteht geringerer Gefahr, dass der Blitz von Koax abgeleitet wird...

      Glasfaser bringt außer Kapatezitätten den geringen Durchmesser als Vorteil.

      Ja ich wollte das alles Sternmässig vom Keller ins alle Zimmer weiter leiten.Ich versuche dir eine Skizze die nächste Tage zu vorbereiten, für die Tipps, wäre SEHR DANKBAR :gut:

      Jetzt muss ich ins Bett, da in ...4,40 std muss wieder zu Arbeit aufstehen...
      In Februar habe ich 3 Wochen Zwangsurlaub(griechische Krise :smilie_verl_049: ) daher entsteht Gelegenheit im Hause etwas zu machen, wenn du bedenkst, dass ich 25 km von München wohne , in einem EFH Siedlung mit S-Bahn usw. und nach 12 jahren erst jetzt DSL bekommen habe, dann kannst nur Kopf schütteln.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von El Greco ()

    • Unicable ist nicht selten, z.B. SoftwareUpdate am Unicablesystem hat noch nie funktioniert (EOS Fehler)!!! hier im Forum ist auch eine Haus-Unicable-Anlage (falsch aufgebaut im Potentialausgleich).

      Schau mal HIER,da findest du sehr viele Beiträge dazu.

      Und vergess den Fangmast, braucht man nicht nach Vorschrift (wie bereits geschrieben) + rechne dir mal durch das LWL-Empfang kostet (optisches LNB + Netzteil-Stromversorgung zum LNB herstellen + Kabel + optische Verteiler + optische Dämpfungsglieder + optische Umsetzeinheit/en)......

      Und damit sind wir bei der Frage warum so wenig Leute Unicable einsetzen..... viele planen ihre Verkabelung VOR dem Errichten der Empfangsanlage und haben dann genug Platz für alle Kabel... und genau dort wo das nicht gemacht wurde (wie z.B. bei dir) kommt man dann mit einer konventionellen Empfangsanlage nicht hin und muss auf Sonderlösungen zurück greifen (Unicable / optisch) was dann immer "Neuland" für viele ist, aber vor allem viel teurer wird als ein normaler Standard-Aufbau.
      Tristan Uhde, Satshop-Heilbronn, Dammstr. 20, 74076 Heilbronn, Tel 07131-6454383, http://www.satshop-heilbronn.de
      Keine Support per PM/TEL (auch mit dem Zusatz "habe das gelesen, aber .....")
      Wiedergegeben werden hier ausschließlich eigene Meinungen die sich tlw. berufen auf User-Beiträge hier.
    • Danke,
      ich werde mich schlau in entsprechenden Foren machen.
      Hast mich mit Kosten überrascht, da ich sah bei Amazon, dass die Unicable MS nicht so teuer sind, was sind dann die Kosten die das ganze deine Meinung nach teurer als die standard Anlage macht ?

      Klar, wurde ich gerne auf Mast verzichten, aber dann wird der Blitz auch von Koaxialleitungen getragen, in Fall von Fangmast, nimmt (nicht immer wenns richtig trifft) die Koaxialle Teil nur die Restströme oder ?
    • Um die Frage nach Kosten beantworten zu können fehlen mir die Antworten auf die oben gestellten Anfragen, einfach Daten was da überhaupt ist !

      SAT-ShopHN schrieb:

      Wie viele Stränge sind im Haus ?
      Wo gehen diese Stränge überall los (Anfang der Verteilung ist wo) ?
      Wie viele Dosen sind pro Strang verbaut ?
      Wie viele Receiver (Tuner) sollen pro Strang betrieben werden ?

      Eine genaue Skizze dafür wäre sehr hilfreich.


      Und das mit der Erdung hatte ich auch schon gesagt, die DIN schreibt keine Fangstange vor ! Und die DIN weiß was sie sagt...
      Tristan Uhde, Satshop-Heilbronn, Dammstr. 20, 74076 Heilbronn, Tel 07131-6454383, http://www.satshop-heilbronn.de
      Keine Support per PM/TEL (auch mit dem Zusatz "habe das gelesen, aber .....")
      Wiedergegeben werden hier ausschließlich eigene Meinungen die sich tlw. berufen auf User-Beiträge hier.
    • Es sind Keller ; EG ; OG ; DG

      Keller dient als Verteilerraum, hier kommen alle Leerrohre an und hier kommt auch ein 19" Schrank.

      EG 1x Wohnzimmer mit 3 Dosen(1x tel.+ 1x TV&Netzwerk, 1 Dose Reserve)

      OG Kind 1 ; Schlafzimmer ; Büro

      Schlafzimmer 2 Dosen
      Büro 1 Dose
      Kind 1 1 Dose (durchschleifen von Schlafzimmer...)

      DG Kind 2 1 Dose zu die unten stehende Büro und seine Dose führt, Büro wiederum führt nur zu nebenstehende Schlafzimmer...leider.


      Vom SAT Dach zu Montageschrank im Keller führt nur 30cm (immer innen) Rohr,
      von diesen Rohr werden die 8 Koax an MS angeschlossen und dann in entsprechende Rohre geführt die zu oben genannten Räumen führen, jedoch...

      EG und Dosen optimal, jedoch von obere Räumen nur Schlafzimmer besitzt direkte Verbindung zum Keller mit zwei 17mm Rohren und Dosen von dem eine Dose wird zu KIND1 geschleift(Nebenzimmer) von die andere Dose wird zu Büro geschleift(Nebenzimmer) und dann wiederum hoch zu KIND2 geführt...


      Alle Leerrohre sind noch mit keinen Anschlüssen versehen, lediglich Loch(je 1xleere Dose für Aufnahme von entsprechenden Kontakten.


      Der 30mm Sammelrohr, der vom Keller zu SAT führt, wird im DG geschnitten um die 8 Koax einfacher schieben zu können, bei Gelegenheit wird dort ein Montageschrank eingesetzt mit Überspannungschutzelementen, ist optimaler, aber nicht nötig und nur wegen Rohr Teilung eingesetzt.


      Es fehlt nur minimal für normale SAT Lösung, wenn der 30mm Samelrohr außer 8 Koax noch 2 nehmen könnte, dann wurde ich in dem Rohr von Keller in Kind2 in DG mit CAT und Koax versorgen...machbar ist das aber nicht.




      Wenn ich meine SAT auf paar Meter vom Haus stehende Garage montieren wurde, und die Koax per Keller Durchborung ins Raum, wo der Verteilerschrank stehen wird, dann bleibt der 30mm Rohr leer und somit bietet sich Platz für Koax und Cat für den Kind 2 im DG und weiter zurück nach unten zu Büro, da verbunden mit Rohr, so wurde Schlafzimmer mit zwei Dosen verbunden mit Keller für sich optimal versorgt, die KIND1 Zimmer daneben wäre auch machbar.


      Für jede der genannten Räumen, möchte ich möglich ein Receiver+ 1 PC betreiben können.
      Nur Wohnzimmer sollte ein zweifache Tuner besitzen, aber wäre noch besser, wenn wie bei Unicable Lösung, eine oder andere Zimmer zwei Koax betreiben könnte.


      Im Keller das übrige mit Modem/router an Leiste angeschlossen im Schrank, jetzt Router mit 4 LAN Anschlüsse, später ein NAS von QNAP.


      Keine Ahnung, ob das verständlich war, eine Skizze zu machen...weiß ich nicht, ob das gute Idee ist ;)
    • Sorry, hier brauche ich einen Kabelplan !

      Unwichtig sind auch Tel + Internet Dosen, das ist eine ganz andere Sache .... das ist nur für sie interessant wegen den Rohren, also ob da die Kabel alle rein passen !

      Geht los das ein Kabel ins Wohnzimmer geht und von dort weiter in Kinderzimmer ?


      Und bitte auch die Fragen von zuvor noch einmal lesen, die sind nur halb beantwortet ... vor allem weil nur ein Kabel tlw. an mehrere Dosen geht muss bekannt sein wie viele Receiver (ACHTUNG ! Ein Twin-Receiver wird mit 2 Tunerns eingebaut als 2 Receiver gezählt !) dort angeschlossen werden können....


      Nochmal vorab... Grundgedanke akt. => Antenne auf Dach - 8 Kabel von den 2 LNBs ins DG und dort einen Unicable-Multischalter installieren - von dort dann mit 1,2,3,4 Kabeln in den Keller wo die eigentliche Verteilung der Hausverkabelung beginnt.
      ..... und da geht es schon los, wie viele Kabel wären möglich vom DG, Multischalter-Montageort, in den Keller zu legen ? Und dabei immer dran denken das hier auch noch ein Erdungskabel 1x16mm² und ein Potentialausgleichskabel 1x4mm² mit verlegt werden muss wenn das noch nicht liegt !
      Tristan Uhde, Satshop-Heilbronn, Dammstr. 20, 74076 Heilbronn, Tel 07131-6454383, http://www.satshop-heilbronn.de
      Keine Support per PM/TEL (auch mit dem Zusatz "habe das gelesen, aber .....")
      Wiedergegeben werden hier ausschließlich eigene Meinungen die sich tlw. berufen auf User-Beiträge hier.
    • SAT-ShopHN schrieb:

      Sorry, hier brauche ich einen Kabelplan !
      Bin gerade bei überlegen wie ich das mache um es verständlicher zu machen...

      SAT-ShopHN schrieb:

      Unwichtig sind auch Tel + Internet Dosen, das ist eine ganz andere Sache .... das ist nur für sie interessant wegen den Rohren, also ob da die Kabel alle rein passen !
      Ok, auch wenn überflüssige Aussage; jede Rohr bekommt 1x Koax + 1x CAT 7, dank Unicable ist das jetzt locker machbar in einem 17mm Rohr.

      SAT-ShopHN schrieb:

      Geht los das ein Kabel ins Wohnzimmer geht und von dort weiter in Kinderzimmer ?
      Nein, gleich komme ich dazu.

      SAT-ShopHN schrieb:

      Und bitte auch die Fragen von zuvor noch einmal lesen, die sind nur halb beantwortet ... vor allem weil nur ein Kabel tlw. an mehrere Dosen geht muss bekannt sein wie viele Receiver (ACHTUNG ! Ein Twin-Receiver wird mit 2 Tunerns eingebaut als 2 Receiver gezählt !) dort angeschlossen werden können....
      Sorry, wusste das mit 2 Tunerns, hatte aber bis vor kurzem Null Ahnung wie man mit einem Kabel 2 Tuner anschließt, jetzt weiß ich, dass zb. in Fall von iCord es splitten mit einem Verteiler muss.

      SAT-ShopHN schrieb:

      Nochmal vorab... Grundgedanke akt. => Antenne auf Dach - 8 Kabel von den 2 LNBs ins DG und dort einen Unicable-Multischalter installieren - von dort dann mit 1,2,3,4 Kabeln in den Keller wo die eigentliche Verteilung der Hausverkabelung beginnt.
      ..... und da geht es schon los, wie viele Kabel wären möglich vom DG, Multischalter-Montageort, in den Keller zu legen ? Und dabei immer dran denken das hier auch noch ein Erdungskabel 1x16mm² und ein Potentialausgleichskabel 1x4mm² mit verlegt werden muss wenn das noch nicht liegt
      Also:
      Antenne aufs Dach -8 Kabel von den 2 LNBs ins DG über Überspannungschutz, dann weiter ins Keller und dort einen Unicable-Multischalter installieren-von dort dann folgende Verteilung:
      Kabel Nr.1 für WZ-EG (2 Tuner)

      Kabel Nr.2 für SZ-OG der geht dann weiter zu Büro(auch OG) und dann weiter ins Kind 2 im DG

      Kabel Nr.3 für Kind 1 im OG
      Der Kabel Nr.3 geht durch SZ-OG, daher vielleicht dort zusätzlicher Anschluss zu Kabel Nr.2 , aber nur um den Receiver wahlweise an eine der beiden Dosen anschließen zu können, also nur ein Receiver.

      Es ist also doch ein Baum, der aus 3 Kabel besteht und nur der im EG-WZ nur einen Anschluss haben wird.

      2 Tuner muss ich nur im EG haben, der Rest kann mit 2 Tuner, wenn möglich und kosten günstig, muss aber nicht sein, da glaube ich selbst mit einem Tuner ist bei Unicable mehr Belegung Freiheit bei gleichzeitigen Aufnahmen von mehreren Programmen, oder ?

      Ach ja,
      habe mich für MS im Keller entschlossen, da dort alle Rohre von Baum kommen und ursprünglich wollte ich in einem Schrank die SAT Technik mit Netzwerk Elementen. Da oben im DG die Koax von SAT-Schüssel getrennt werden(Überspannungschutz und einfachere Ziehen der Koax ins Rohr)und in einen Montageschrank gesteckt, könnte ich optional auch denn MS-Unicable platzieren.
      Für Potenzialausgleichskabel 1x4mm², habe bereits einen Leerrohr von SAT bis zum HES die zwei Erdungswinkel mit POT-Ausgleich werden ein mal vor MS und ein mal nach MS platziert, wobei der eine mit Überspannungschutz im DG weil empfehlenswerter sein soll(oder?).
      Der Erdungskabel wird außen von SAT-Mast neben Fallrohr(überbrückt) ins Erdreich mit angebrachte Erdungsschiene(Froattiefe) verbunden, die wiederum wegen Spannungsunterschiede mit HES verbunden(richtig?).


      Auch, wenn einiges verstanden, bin etwas überfordert mit MS-Unicable Suche, wie auch paar Tuning Probs.


      Danke Ihnen für die Tipps


      Ps.


      WZ=Wohnzimmer
      SZ= Schlafzimmer


      Wir brauchen 2 dann 1 dann 1+1+1 = 6 Receiver und 3 Kabel(davon eins verteilt auf zwei), das ist die Minimum was mich aber auch super zufrieden stellt.

      Jeder offene Option für eventuelle Umrüstung von 1 Tuner auf 2 Tuner heißt willkommen.






      Von SAT Schüssel zum Keller können ca 8 Kabel gezogen werden(30mm Rohr) + Potenzialausgleichskabel 1x4mm² im zusätzlichen Leerrohr der parallel verläuft.




      Ich hoffe habe Sie mich verstanden...
    • El Greco schrieb:

      Von SAT Schüssel zum Keller können ca 8 Kabel gezogen werden(30mm Rohr) + Potenzialausgleichskabel 1x4mm² im zusätzlichen Leerrohr der parallel verläuft.

      Nur zur Vollständigkeit..... ein 1x16mm² Kabel für den äußeren Blitzschutz (Erdung) liegt schon verlegt (siehe genaue Erklärung HIER) ?

      Das mit dem Erdungsblock "mastnah" gegen Funkenübersprünge haben sie aber VORBILDLICH schon einmal geschrieben :goodpost: Das wird sehr oft "übersehen" !

      Das wäre dann ein Unicable-Schalter für 2 Satelliten und 8 Umsetzungen ... da gäbe es jetzt erst mal grob gesagt 2 verschiedene Ausführungen !

      Unicable Multischalter INVERTO Black IDLP-USS200-CUO10-8PP (für 2 Satelliten mit 2x Legacy-Ausgang --- bei dem wären 8 Tuner über Unicable möglich und noch 2 Tuner über einen separaten Anschluss an die Legacy-Ausgänge die sich verhalten wie ein normaler Multischalter, also NICHT im Unicable-Betrieb.
      oder
      Unicable Umsetzer JULTEC JPS0902-6A/T/TN (erweiterbar bis auf mehrere 100 Teilnehmer / Made in Germany)

      Bei diesen beiden müsste man den/die Ausgänge (der Jultec hat 2 Ausgänge a 6 Umsetzungen drauf !) mit einem 2-/3-/4-fach Verteiler danach aufsplitten auf die Anzahl der Stränge die sie versorgen wollen. Die Aufsplittung wird dann eben parallel versorgt mit der Anzahl der verfügbaren Umsetzungen.


      Alternativ könnte hier auch schon ein neuer "JESS-Schalter" zum Einsatz kommen (JESS = Nachfolge-Standard von der EN50494 für Unicable).
      techno-com.de/shopjtl/JULTEC-J…94-SCR-CSS-Einkabelsystem
      Dieser würde 12 Umsetzungen am Ausgang zur Verfügung stellen, für die volle Nutzung dieser Umsetzungen würde dann eben ein JESS-tauglicher Receiver benötigt (die kommen jetzt immer mehr - Kathrein, Technisat, Samsung und etliche mehr werden damit bald per Software-Update auch für ältere Geräte etwas zur Verfügung stellen ! Akt. geht das auch schon, z.B. über den Arcon Titan 6001 HD (Unicable- und JESS-tauglich))

      Mein "Favorit" (der JULTEC JRS0902-2+4T - Receiver Powered Stacker (Unicable Multischalter für 2 Satelliten mit 4x Legacy) kommt leider nicht in Frage da der über seinen beiden Unicable-Ports nur 2 Unicable-Umsetzungen zur Verfügung stellt und sie ja an einem Strang 3 Umsetzungen mind. benötigen - könnte man hier nicht ggf. mind. eine Versorgungsstelle/einen Anschlussplatz mit einem extra Koaxkabel vom Keller aus noch anfahren ?).

      Was Antennendosen angeht ist das eine genau zu bestimmende Sache, die müssen "abgesetzt" in der Dämpfung gewählt werden, also "je näher man am Multischalter sitzt und je kürzer der Kabelweg ist, desto mehr Auskoppeldämpfung muss die Dose haben". Am Ende dann eine "wahre Enddose für Unicable mit der Jultec JAP307".
      Um Fehlprogrammierungen am Receiver und somit einen Zusammenbruch des Unicable-Systems zu vermeiden kann man diese auch so programmieren das man vorher festlegt welche Unicable-ID nur an welcher Dose überhaupt möglich sein soll (eher wichtig bei einer wohnungübergreifenden Installation wo mehr Leute Programmierungen an den Geräten vornehmen).


      ---------
      Bei allen oben geschilderten Varianten wären an jeder Dose 2 Satelliten-Signale bereitgestellt !
      Tristan Uhde, Satshop-Heilbronn, Dammstr. 20, 74076 Heilbronn, Tel 07131-6454383, http://www.satshop-heilbronn.de
      Keine Support per PM/TEL (auch mit dem Zusatz "habe das gelesen, aber .....")
      Wiedergegeben werden hier ausschließlich eigene Meinungen die sich tlw. berufen auf User-Beiträge hier.
    • Sehr geehrte Herr Uhde,
      wie sie sehen, es ist schon 4 Uhr in die Früh und ich schlafe noch nicht, da ganze Tag mit dem Ausbau beschäftig und erst jetzt hatte Zeit zu schreiben, dabei war ich schon fast fertig und nach dem ich Button "Rückgängig gedruckt habe, alles ist verschwunden !! Warum funktioniert das so ??
      Als Ausländer muss ich mir deutlich mehr Zeit nehmen, da sonst wäre ich kaum verständlich, jetzt mache das ganze noch mal, aber kurz und nur das notwendigste :-(

      SAT-ShopHN schrieb:

      Zitat von »El Greco«



      Von SAT Schüssel zum Keller können ca 8 Kabel gezogen werden(30mm Rohr) + Potenzialausgleichskabel 1x4mm² im zusätzlichen Leerrohr der parallel verläuft.
      Gerne hätte noch einen Koax für DVBt gepackt, als Wetterschutz für den Notfall.
      Den 4mm² Cu werde ich nach ihren Rat vermutlich gegen breiteren tauschen.

      SAT-ShopHN schrieb:

      Nur zur Vollständigkeit..... ein 1x16mm² Kabel für den äußeren Blitzschutz (Erdung) liegt schon verlegt (siehe genaue Erklärung HIER) ?
      Da ich immer mit Gedanken gespielt habe denn Fangmast zu installieren, habe mich verschrieben.
      Denke, dass bei Version mit Fangmast, das Risiko besteht, dass bei Volltreffer der Blitz überbrückt die Isolation zwischen beide Mäste und dadurch sich der Kreis schließt.
      Die Erdschiene werde natürlich mit HES verbinden rund ums Haus(Spannungsunterschiede)
      dehn.de/de/newsletter/3_05/3_05_top3.pdf

      SAT-ShopHN schrieb:

      Das wäre dann ein Unicable-Schalter für 2 Satelliten und 8 Umsetzungen ... da gäbe es jetzt erst mal grob gesagt 2 verschiedene Ausführungen !
      So in etwa...

      SAT-ShopHN schrieb:

      Unicable Multischalter INVERTO Black IDLP-USS200-CUO10-8PP (für 2 Satelliten mit 2x Legacy-Ausgang --- bei dem wären 8 Tuner über Unicable möglich und noch 2 Tuner über einen separaten Anschluss an die Legacy-Ausgänge die sich verhalten wie ein normaler Multischalter, also NICHT im Unicable-Betrieb.
      oder
      Unicable Umsetzer JULTEC JPS0902-6A/T/TN (erweiterbar bis auf mehrere 100 Teilnehmer / Made in Germany)
      Der erster ist super, auch im Preis! Ich kann die 4 Teilnehmer mit je 2 Frequenzen für Twintuner versorgen und für den 5-ten die 2 Legacy nutzen(iCord).

      Der Jultec kommt nicht in der Frage, wenn so viel Geld, dann schon in neune JESS Standard wie der unten von Ihnen.

      SAT-ShopHN schrieb:

      Alternativ könnte hier auch schon ein neuer "JESS-Schalter" zum Einsatz kommen (JESS = Nachfolge-Standard von der EN50494 für Unicable).
      techno-com.de/shopjtl/JULTEC-…-Einkabelsystem
      Dieser würde 12 Umsetzungen am Ausgang zur Verfügung stellen, für die volle Nutzung dieser Umsetzungen würde dann eben ein JESS-tauglicher Receiver benötigt (die kommen jetzt immer mehr - Kathrein, Technisat, Samsung und etliche mehr werden damit bald per Software-Update auch für ältere Geräte etwas zur Verfügung stellen ! Akt. geht das auch schon, z.B. über den Arcon Titan 6001 HD (Unicable- und JESS-tauglich))
      Super für die Zukunft,jedoch jetzt brauche ich so viele Ausgänge nicht(keine Kinder in Planung), ferne werden die günstiger und da kompatibel mit aktuellen EN50494 kann man da in Kaskade gehen.
      Bestimmt sind die Neuerungen verlockend, da schneller, mehr, einfacher &&&

      SAT-ShopHN schrieb:

      Mein "Favorit" (der JULTEC JRS0902-2+4T - Receiver Powered Stacker (Unicable Multischalter für 2 Satelliten mit 4x Legacy) kommt leider nicht in Frage da der über seinen beiden Unicable-Ports nur 2 Unicable-Umsetzungen zur Verfügung stellt und sie ja an einem Strang 3 Umsetzungen mind. benötigen - könnte man hier nicht ggf. mind. eine Versorgungsstelle/einen Anschlussplatz mit einem extra Koaxkabel vom Keller aus noch anfahren ?).
      Machbar wäre das schon, aber warum soll ich das doppelte als der obere Inverto ausgeben, der noch hinzu auch mehr Anschlüsse bietet ;)
      Ja, ich könnte den Strang mit 3 Teilnehmer auf zwei reduzieren, da der dritte nur eine Reserve Dose sein sollte(in einem Raum wollte ich 2 Dosen, aber nur an eine anschließen).
      Verstehe ich nicht warum bieten manche Unicable auch diese Legacy Ports, welche Vorteile das bringt :(
      Handelt sich mit Legacy um normalen Anschlus, oder ?

      SAT-ShopHN schrieb:

      Was Antennendosen angeht ist das eine genau zu bestimmende Sache, die müssen "abgesetzt" in der Dämpfung gewählt werden, also "je näher man am Multischalter sitzt und je kürzer der Kabelweg ist, desto mehr Auskoppeldämpfung muss die Dose haben". Am Ende dann eine "wahre Enddose für Unicable mit der Jultec JAP307".
      Um Fehlprogrammierungen am Receiver und somit einen Zusammenbruch des Unicable-Systems zu vermeiden kann man diese auch so programmieren das man vorher festlegt welche Unicable-ID nur an welcher Dose überhaupt möglich sein soll (eher wichtig bei einer wohnungübergreifenden Installation wo mehr Leute Programmierungen an den Geräten vornehmen).
      Super der Hinweis, obwohl erst mal gehört, wahrscheinlich viele ignorieren das, werde aber ihren Rat folgen, danke.

      SAT-ShopHN schrieb:

      ---------
      Bei allen oben geschilderten Varianten wären an jeder Dose 2 Satelliten-Signale bereitgestellt !
      Toll, aber gerade bei meinen Favorit Nr. 1 könnte ich für unter 200€ 5 Teilnehmer nicht nur mit 2 SAT versorgen, sondern auch mit 2 Frequenzen(2 Tuner), der eine wäre aber mit 2 Legacy(iCord).
      Alternativ habe noch in Ihrem Shop, den Dura Line MSRP 512A für ca.180€ gefunden, der bietet sogar ...12 Ausgänge ! Ein Grund Herr Uhde, dass ich trotzdem den Inverto(oben) nehmen soll ?
      Leider kann ich hier keien Links anhängen, selbst wenn die auf ihren I-hop hinweisen.

      Betrieb ohne Stromversorgung ist mir egal, da trotzdem will ich Netzteil anschließen um keine Risiken zu gehen, denke dass manche Hersteller übertreiben mit Versprechungen ;-)

      Danke für die neue Ratschläge, habe einen Bruder in Ausland der kleinen Shop mit...SAT Untensilien führt, dem habe ich als Tipp die Unicable Technik vorgeschlagen(der Bruder ist Elektronik-Techniker, hat auch studiert).

      Mfg. der Grieche der jetzt gerne ins Bett geht...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von El Greco ()

    • Hallo,
      da in 1-2 Wochen der SAT-Techniker mit Installation anfängt, habe mit meine 6 jährige Tochter die Koax-Längen vermessen und so den Pegel an den Dosen ermittelt.
      Unten habe ich die Schema von Vernetzung angehängt. Der Pegel an jede Dose bewegt sich in sehr grünen Bereich, den habe ich hoffentlich gut ermittelt wie man auf beigefügten PDF entnehmen kann.
      Einzige Fragezeichen ist für mich noch die Legacy Verbindung, welche vermutlich reicht nur mit einem Verteiler zu versorgen, jedoch möglich, dass ich den iCord mit zwei Leitungen füttern muss, daher die die zwei Legacy werden ein mal eins um ins Rohr zu passen, dann wieder zwei für beide Tuner des iCords.
      Schade, dass ich fast nirgendwo Kombi Dosen finde die mit übliche Anschlüsse wie auch die RJ45 für Netzwerk versehen sind, so wie zb. im angehängten Video.Jetzt bleibt mir nicht anderes als neben jede von 5 Dosen eine neue einzurichten...:-(
      auction-x.com/ru/Sat-Antennendose--url_-1ViewUrl.php


      Danke für die Ratschläge :)
      Bilder
      • ElGreco Unicable-001.jpg

        120,38 kB, 1.200×849, 22 mal angesehen
      Dateien
    • Was ist es den für ein Kabel das liegt ? Ohne diesen Data-Input kann man nichts berechnen !
      Was für Dosen + Verteiler wurden bei der Pegelberechnung eingeplant ? Wurden die Dosen in der Auskoppeldämpfung angepasst um gleiche Pegel an allen Anschlüssen zu bekommen ? Je höher die Frequenz im Kabel desto höher werden die Dämpfungen etc., das muss man für alle Unicable-Frequenzen extra machen so einen Pegelplan und dann natürlich auch nur bis zu der Dose an der diese Unicable-Frequenz zum Einsatz kommen soll...
      Das Berechnungs-Sheet in der Anlage ist mir übrigens bekannt, das ist aus dem NW-Forum und vom User "raceroad" erstellt .... schönes Tool, nur eben absolut "statisch" und nicht auf die einzelnen Frequenzgänge ausgelegt ...

      Wie so etwas in etwa noch aussehen kann mit einer Pegelberechnung (händisch durchgeführt ohne ein Exell-Programm zum eingeben der Werte + Entfernungen) kannst du mal hier anschauen, gerade gestern gemacht.

      Weiter.... die Dosen mit Netzwerk-Kabel Anschluss sind:
      1. absoluter Mist (China-Ware zusammengequetschter Elektronik auf mangelndem Platz)
      2. immer nur Stichdosen (also nur für den Multischalter-/LNB-Direktanschluss) --- bei Unicable braucht man aber Durchgangsdosen bzw. am Strangende eine ENDdose (auch dort KEINE Stichdose !!)

      Und zu guter Letzt..... was soll das mit den 2 Kabeln zum ICord und dann dort zusammen schleusen und wieder auftrennen ? Das versteh ich absolut nicht.... 2 Kabel = 2 Anschlüsse ohne splitten etc. ? Übrigens ist der ICord auch unicable-tauglich, der könnte also auch so versorgt werden.

      Auch fehlt mit in der ganzen Zeichnung alles zur Erdung ..... Einfach die Kabel die über einen Erdungsblock führen rot markieren würde da schon ausreichen um das zu verdeutlichen ...
      Tristan Uhde, Satshop-Heilbronn, Dammstr. 20, 74076 Heilbronn, Tel 07131-6454383, http://www.satshop-heilbronn.de
      Keine Support per PM/TEL (auch mit dem Zusatz "habe das gelesen, aber .....")
      Wiedergegeben werden hier ausschließlich eigene Meinungen die sich tlw. berufen auf User-Beiträge hier.
    • Ja, selbst die provisorische Zeichnung die ich erstellt habe, hat von mir viel abverlangt, da nicht mein Gebiet ist.
      Ich setze auf von dir empfohlene Jultec Dosen bei den 5 Teilnehmer und 3 Leitungen(die zwei Legacy werden mit 2-fache Matrix zu Unicable da Rohr zu schmal) nur 2-3 Durchgangsdosen deren Kabellänge sich nicht viel unterscheidet, hinzu kommen 3 Stichdosen am Ende jeweiligen Kabel.

      Die Dose nr.1 und 1.1 bekommt die gleiche Frequenz, da nur eine von beiden wird wahlweise belegt.

      Leider wusste ich nicht, dass es keine Dosen für Unicable mit Multianschlüssen gibt, so werde ich einefach zu jede Teilnehmer extra eine fertigen müssen.

      Bie dem Koax Kabel, habe mir einen Ören mit ca. 30dB/100m ausgesucht, glaube eine gute Alternative zu LCD 111, vor allem da ich so den gleichen Kabel auch im Aussenbereich nutzen(UV).

      Denke als Laie, dass so kleine Unterschiede die gute Koax haben, dass sich das nicht besonders für mein Matrix schlägt, oder ? Die Spanne zwischen 44-75 dBµV ist in meiner Fall glaube in keinen Fall in Gefahr, anders bei Legacy...

      In paar Tagen kommt der SAT Techniker, der meinen Schüssel montieren soll, trotzdem glaube ich nicht, dass der genaue Berechnungen machen kann...

      Über die Erdung und Blitschutzmassnahmen habe nicht geschrieben, da schon vorher erwähnt. Es wird alles durch zwei POT Winkel verbunden, der SAT Mast extra geerdet, dann der Kreuzprofilerder mit 16mm²Cu(richtig?)verbunden, dann rund ums Haus an HES...lediglich weiss ich nicht, ob ich die Leitung auf direkten Weg führen zu HES muss oder kann einen Bogen über Terrasse machen, da Terrasse deswegen unterzugraben scheint unmöglich.

      Ja, ich könnte auf Zeichnung zwei POT Winkel zeichnen, wollte aber so erst mal für besseren Übersicht sorgen.

      Hier noch mal die Kabellängen die man auch von Zeichnung entnehmen kann:

      Strang 1: -11,5m --- Dose 1 --- 0,5m---Dose2(Stichdose)


      Strang 2: 12m-----Dose A-----1m-----Dose 1.1-----4m-----Dose B(Stichdose) Dose1 = Dose1.1(gleiche Frequenz)


      Strang 3(2xLegacy): 10m----Über einen Unicable Matrix zu iCord-----Stichdose (Verstärker ??)


      Wäre verdammt dankbar für die Pegelwerten bei angegebenen Längen und 30dB Koaxial :KeineAhnung: