Angepinnt Selber erstellte HD-Videodateien mit dem Icord HD+ abspielen,so geht's.

      Nachtrag!

      Es hat jetzt bei mir mit dem AVS Video Converter 6.4 geklappt. Die Ausgabedatei mit einer Gesamtlänge von 53 Minuten war inklusive der Herausschnitte der Werbung (macht das Programm in einem Arbeitsgang) nach gut 25 Minuten erledigt. Das Bild war super und die Ausgabe war im brennbaren DVD-Format (Vob-Dateien und IFO).

      Regelmäßig wird in der Sharewareversion allerdings ein Wasserzeichen mitten im Bild dargestellt, dass es meiner Ansicht nach unmöglich macht diese Datei dauerhaft zu sichern. Folglich wird man nicht herumkommen hier die Vollversion für derzeit 59 €uronen zu kaufen. Dann hat man ein Programm das alles in einem Aufwasch erledigt. NIcht schlecht.

      Wer es billiger will greift aber zur Freeware XMedia Recode oder alternativ zum Pinnacle Studio 12 (derzeit für rund 40 €uronen bei Amazon) bei dem die Bearbeitung auch deutlich komfortabler vonstatten geht. Neuere Versionen können mehr und sind attraktiver und teilweise durchdachter im Design aber auch teurer (noch!).

      In diesem Sinne: Fröhliches Bearbeiten und Sichern!

      :Kaffee:
      Hi Leute.

      Ich habe seit kurzem das Pinnacle Studio 14 HD.Leider werden die mit dem Pinnacle Studio 14 HD erstellten AVI-Dateien vom Icord HD+ nicht unterstützt.Mit der zwölfer Version soll es ja noch gehen,wie obsidianer schreibt.Was mache ich da falsch ? Wer kann mir Tipps geben ? Oder geht es mit der vierzehner HD wirklich nicht mehr ?

      Gruß

      herb2010
      Jeder Tag ohne ein Lächeln,ist ein verlorener Tag(Charles Spenzer Chaplin)
      Hi Leute.

      Also es ist defenitiv mit dem Pinnacle Studio 14 HD nicht möglich,kompatible Videodateien(AVI/XVID) für den Icord HD + zu erstellen !

      Dies als Hinweis für alle,die sich das Pinnacle Studio 14 HD für die Erstellung von Icord HD + Videodateien kaufen wollen.

      Gruß

      herb2010
      Jeder Tag ohne ein Lächeln,ist ein verlorener Tag(Charles Spenzer Chaplin)
      @herb2010

      Danke für den Hinweis. Ich wollte hier nur klarstellen, in welcher Form die möglicherweise zu sichernden Dateien verarbeitet werden können. Natürlich reicht für das Abspeichern auf der Festplatte des Rechners und das anschließende Wiedergeben über Netzwerk auf dem Icord HD+ die Freeware XMedia Recode vollkommen aus.

      Nur wer seine Filme weiterverarbeiten und auf DVD sichern will sollte sich Pinnacle mal genauer anschauen.

      Sorry für das Missverständnis herb2010
      Hi Leute.



      Dieses konvertier und schnitt Programm,eignet sich auch hervorragend zum erstellen von Icord HD + kompatiblen Dateien.Es kostet als Vollversion 49,00 Euro,ist aber als portable version(die ich benutze),freeware.Den Aimersoft HD Video Konverter,gibt es leider nur in englischer Sprache,ist aber sehr leicht zu handhaben.

      Gruß

      augustus2
      Jeder Tag ohne ein Lächeln,ist ein verlorener Tag(Charles Spenzer Chaplin)
      Hi Leute.



      Die oben abgebildete Software ist zwar keine Freeware,dafür aber sehr konfortabel.Sie erkennt alle bekannten HDV-Formate(auch die AVCHD-Dateien meines Sony-Camcordes)und ließt sie ein.Ferner kann man damit Schneiden,Titel und Übergangseffekte hinzu fügen und natürlich mehrere Clips zu einem Film zusammen fügen.Aber der Clou ist,das man unter manueller Eingabe auch XVID-Videodateien erstellen kann,die der Icord HD + wieder gibt.

      Das ist das erste Schnittprogramm,was mir bekannt ist,das alles mit einem Rutsch macht.Wenn man schon eine Software von Corel oder Ulead auf seinem Rechner hat,kann man ein Upgrate machen und bekommt so diese Software um 20,00 Euro preiswerter.

      Gruß

      herb2010
      Jeder Tag ohne ein Lächeln,ist ein verlorener Tag(Charles Spenzer Chaplin)
      Autsch, danke Jim001.

      Ganz schön happig der Preis. Aber nachdem es nach wie vor auch Freeware gibt, die auf einfachem Weg nach XviD konvertieren kann, sehe ich hier immer noch keinen Kaufgrund, es sei den, dass man die Zusatzmöglichkeiten dieses Programms tatsächlich nutzen will und kann (im Sinne von Möglichkeiten!).
      Moin,

      sehe ich ähnlich. Ich pers. kann diesen ganzen Schnickschnack von solchen Programmpaketen nicht gebrauchen. Ich träume immer noch von einer Lösung mit der ich einfach und schnell Vor-/Nachspann und Werbung aus einer Aufnahme entfernen (hallo Humax) :haue: und diese dann auf DVD brennen kann. :11:
      Wenn aber jemand, so wie herb2010, eigene Filme bearbeiten und zusammenstellen will und diese dann u.a. als XviD für den iCord HD+ erstellt, macht die Corel Lösung ggf. Sinn. --> Danke herb2010 für die Info.
      BTW - für die Studenten unter uns: Der Preis der Studentenversion von Corel VideoStudio Pro X3 liegt bei ca. EUR 40,--.

      Gruß Jim

      Ca. 1 1/2 Jahre lang iCord HD - seit ein paar Monaten einen Vu+ Duo und bestens zufrieden.
      Der Letzte macht dann das Licht aus. :JC_howdy:
      Hi Leute.

      Corel Video Studio ProX 3,ist vor allem für Hobbyfilmer interessant.Ich habe bis jetzt immer 2 Programme für meine AVCHD-Dateien gebraucht.Eins mit dem ich die Filmschnippsel zu einem Film zusammen fügen konnte und ein zweites zum Konvertieren in AVI/XVID.

      In wie weit hierbei Qualitätsverluste gegenüber dem Originalfilm auftreten,ist mir nicht bekannt,aber das diese auftreten,dürfte Jedem bekannt sein.

      Ich benutze jetzt erst einmal die 30 Tägige Testversion. Überlege aber ernsthaft,mir danach die Vollversion zu kaufen.

      Gruß

      herb2010
      Jeder Tag ohne ein Lächeln,ist ein verlorener Tag(Charles Spenzer Chaplin)
      Achtung,wichtige Mitteilung bezüglich des Corel Video Studio ProX 3 !

      Bei der Installation der oben genannten Software,wird der XVID-MPEG4 Codec nicht mit installiert.Diesen muß man selber auf seinem Rechner installieren.Er wird dann vom Corel Video Studio ProX 3 erkannt und intrigiert.Danach ist es erst möglich,Videodateien für den Icord HD+ zu erstellen.

      In wie weit,andere Schnittprogramme diesen Codec intrigieren,weiß ich nicht.Pinnacle Studio 14 HD,erkennt ihn zum Beispiel nicht.

      Gruß

      herb2010
      Jeder Tag ohne ein Lächeln,ist ein verlorener Tag(Charles Spenzer Chaplin)
      Moinsen,

      ich versuchs derzeit mit den Any-Konverter aber bisher bekomme ich vom Humax nur "Dateiformat nicht unterstützt", habe als Ausgabeformat XVID bei 1920x1080, 25 Bilder pro Sekunden 5000 Bandbreit versucht. Was mich auch stutzig macht ist, dass die Ausgabadatei .avi als extension und nicht .ts wie die Humax-Dateien hat. Muss ich da noch irgendwo was einstelllen?

      Danke und Gruss Uwe
      Die Erzeugung der Ts-Datei alleine wird wohl noch nicht das Problem darstellen. Die neueren Programme wie z.B. Pinnacle Studio 14 dürften das vermutlich hinbringen. Problematischer wird meiner Ansicht nach die Erstellung der vom Humi gewünschten (oder benötigten) Zusatzdateien zu eben dieser ts-Datei.

      Unsere Kollegen mit dem älteren Icord ohne HD haben hierfür ein Programm entwickelt. Müsste das Platoon-Programm sein. Ob das beim Icord HD+ auch funzt weiß ich allerdings nicht.
      XVID-Dateien erhalten immer die Endung .avi. Dies ist aber auch nicht das Problem, AVIs mit Codec XVID kann der iCord HD+ wiedergeben. Naja, manchmal. Kann es sein, dass deine Ausgabedatei größer ist als 2GB?

      Aber ich habe schon tagelang damit herumexperimentiert. Mal wird die avi-Datei abgespielt, dann wieder nicht. Aber ich konnte noch keine Einstellung finden, die immer zu einer zufriedenstellenden Ausgabe führte und dessen Format vom iCord HD+ akzeptiert wurde. Ich benutze auch den XVID-Codec 1.2.2., der weiter oben aufgeführt wird. Allerdings in der Kombination mit Magix, ein Programm mit dem man DiaShows erstellen kann.

      Aber vieleicht kann einer der Benutzer von Corel Video Studio ProX 3 mal seine Einstellungen im XVID-Codec posten. z.B. Progressiv oder interleave und framerate usw.. Ich meine damit die zwei Einstellungsseiten des XVID-Codecs.



      Vielen Dank schon mal für die Infos

      Hans
      Mittlerweile ist die Version 2.2.4.2 der Freeware von XMedia Recode erschienen. Meiner Ansicht nach immer noch das am einfachsten zu bedienende Konvertierprogramm, dass nicht nur in XviD für unseren Humax Icord HD+ konvertiert (bei den Einstellungen auf "DVD Standalone Player" gehen und beim Codec (nach der Auswahl einer oder mehrerer Dateien) XviD einstellen. Den Rest macht er nach HInzufügen der Datei und dem starten von alleine.

      Und hier ist die Freeware zu haben: :guckstduhier: xmedia-recode.de/

      Grüße

      obsidianer

      Meine Erfahrungen mit den Konvertierungsprogrammen

      Hallo,

      sehr interessantes Thema.

      ich habe folgende Eindrücke sammeln können:

      habe bisher versucht, .mts-Dateien meiner Canon HF R16 in ein für den HD+ abspielbares Format zu bringen und diese via DLNA oder USB-Stick dem Receiver zur Verfügung gestellt.

      Mit folgenden Tools und entsprechendem Ergebnis:

      -Any Video Converter Version 3.05:
      1. Einstellungen wie ganz zu Beginn im diesem Thread beschrieben --> Umwandlung sehr langsam; die umgewandelte Datei (xvid) spielt das Bild viel zu langsam ab!
      2. Einstellungen bei Bild und Ton variiert --> Umwandlung sehr langsam; die umgewandelte Datei (xvid) spielt das Bild viel zu langsam ab!

      -Free Video Converter:
      das Tool hat sehr umfangreiche Einstellmöglichkeiten und ich habe verschiedene ausprobiert --> schon beim Einlesen kam eine Fehlermeldung "Einige Parameter konnten nicht eingelesen werden. Wollen Sie trotzdem fortfahren?"; ich habe dann trotzdem versucht, .avi-Dateien zu erstellen, aber keine wurde vom HD+ abgespielt. Die Dateigrößen waren teilweise noch größer als das .mts-Original!

      -Diverse andere Tools, die angeblich .mts konvertieren können, erkannten dann doch nur .m2ts bzw. ich konnte meine .mts garnicht hinzufügen (z.B. das Tool "Super")

      Deshalb bin ich jetzt etwas frustiert und wenn ich dann lese, dass diverse von Euch noch ganz andere Pramme wie z.B. XMedia Recode ausprobiert haben, dann kapituliere ich bald.

      Also von der Bedienung und Einstellmöglichkeiten bin ich bisher bei dem Tool Any Video Converter.
      Allerdings ist das Ergebnis von ANY nicht zu gebrauchen. Bild und Ton nicht synchron und das Bild ist sowohl auf meinem PC als auf dem HD+ wie Zeitlupe!

      Hat einer nochmal einen Tipp, mit welchen Einstellungen bei ihm eine Umwandlung von .mts zu HD+-lesbarer Datei funktioniert hat.

      Natürlich nehme ich auch gerne ein anderes Free-Tool. Wenn ich das dann auch so einstellen kann, wie ich es für meine .mts-Dateien und den ICORD HD+ brauche! :JC_thinking:

      Danke und Gruß
      @Koch2000

      Deine beschriebene Asyncronität von Bild und Ton bei Any Video Converter waren für mich den Grund nach einem anderen Freewaretool zu suchen, mit der ich eine für meine Begriffe "perfekte" Konvertierung bekommen kann. Diese erreichte ich bei der Freeware XMedia Recode ohne Probleme und noch dazu sehr schnell.

      Das Programm stelle ich einfach auf die Einstellung "Standalone Player" und gehen bei der Feineinstellung auf das Format XviD. Beim Ton stelle ich nichts ein, außer ich habe mehrere Sprachen zur Auswahl (wie bei DVDs!). Danach gehe ich auf Konvertierung des ganzen (auch mehrere Filme parallel in einem Rutsch sind ohne Probleme möglich) und das Tool arbeitet diese relativ schnell dann auch ab.

      Auch mts Dateien werden von dem Tool bearbeitet. Und wenn man nun noch einen MP3 Player zuhause hat, gleich von welcher Firma, und dieser auch noch Filme abspielen kann, dann ist man mit XMedia Recode auf der richtigen und vor allem kostenlosen Spur, da diese sogar Einstellungen für die Gängigen Mp3 Player von Hause aus mit an Bord hat.

      Grüße

      obsidianer
    • Benutzer online 1

      1 Besucher