Angepinnt hitchhiker's guide to the TVTV epg

      hitchhiker's guide to the TVTV epg

      hallo,

      ich habe 91 Sender in der Liste zu denen es tvtv EPG gibt. Damit bin ich unter den empfohlenen 100 Sendern, trotzdem kam es immer wieder zu fehlerhaften Downloads.
      Der Fehler liegt darin begruendet, dass die Partition auf der die tvtv EPG Daten gespeichert werden zu klein ist. Ich frage mich, welches Genie sich ausgedacht hat, diese Daten auf einer separaten Partition mit nur 100MB zu speichern.
      Für gewöhnlich braucht meine Senderliste etwa 40-50MB EPG Daten, was ja noch gut passen würde, aber während des Downloads werden die empfangenen Daten in /mnt/hd2/DOWNTVTV gespeichert, also brauchen wir etwa den doppelten Speicherplatz. Auch das wäre noch mit der Minipartition zu verkraften, die Daten müssen aber noch entschlüsselt/entpackt werden und das ist dann zu viel des Guten:

      Ich habe den Download mal mittels watch -n 5 df -h überwacht, wir sehen im Folgenden den Füllstand der /mnt/hd2 Partition im Verlauf des Downloads vom 25.04.
      (Legende: Zeit | Partition | Größe | belegter Speicher | freier Speicher | Auslastung | Mountpoint)

      Quellcode

      1. 2012-04-25 21:38:11: /dev/hda2 100.4M 30.0M 65.2M 32% /mnt/hd2
      2. [...]
      3. 2012-04-25 22:28:13: /dev/hda2 100.4M 52.5M 42.8M 55% /mnt/hd2
      4. 2012-04-25 22:28:18: /dev/hda2 100.4M 52.5M 42.7M 55% /mnt/hd2
      5. [...]
      6. 2012-04-25 22:32:50: /dev/hda2 100.4M 94.8M 456.0K 100% /mnt/hd2
      7. 2012-04-25 22:33:04: /dev/hda2 100.4M 95.4M 0 100% /mnt/hd2


      Wie in der letzten Zeile zu sehen ist die Partition zu diesem Zeitpunkt voll und wir erhalten fehlerhafte EPG Daten (xml-Dateien der Größe 0).

      Nachdem ich die Partition auf 500MB vergrößert habe, sieht das Ganze wie folgt aus:

      Quellcode

      1. 2012-04-26 07:30:29: /dev/hda2 478.7M 16.4M 438.0M 4% /mnt/hd2
      2. [...]
      3. 2012-04-26 08:26:21: /dev/hda2 478.7M 98.2M 356.1M 22% /mnt/hd2
      4. 2012-04-26 08:26:27: /dev/hda2 478.7M 100.2M 354.2M 22% /mnt/hd2
      5. 2012-04-26 08:26:32: /dev/hda2 478.7M 102.3M 352.1M 23% /mnt/hd2
      6. 2012-04-26 08:26:38: /dev/hda2 478.7M 103.6M 350.8M 23% /mnt/hd2
      7. 2012-04-26 08:26:44: /dev/hda2 478.7M 105.6M 348.7M 23% /mnt/hd2
      8. 2012-04-26 08:26:49: /dev/hda2 478.7M 107.2M 347.1M 24% /mnt/hd2
      9. 2012-04-26 08:26:55: /dev/hda2 478.7M 122.4M 332.0M 27% /mnt/hd2
      10. 2012-04-26 08:27:00: /dev/hda2 478.7M 115.3M 339.1M 25% /mnt/hd2
      11. 2012-04-26 08:27:05: /dev/hda2 478.7M 107.5M 346.8M 24% /mnt/hd2
      12. 2012-04-26 08:27:10: /dev/hda2 478.7M 100.6M 353.7M 22% /mnt/hd2
      13. 2012-04-26 08:27:16: /dev/hda2 478.7M 98.8M 355.5M 22% /mnt/hd2

      Meine 91 Sender brauchen also in der Spitze 122 MB. Dieser Download brachte dann wieder fehlerfreie EPG Daten.

      Zur Verifikation meiner Ergebnisse habe ich die komplette icordforum-Senderliste an meine Liste angefügt, was ~ 490 Sender ergab, also weit über den empfohlenen 100 Sendern.

      Quellcode

      1. 2012-04-26 19:23:36: /dev/hda2 478.7M 73.5M 380.8M 16% /mnt/hd2
      2. [...]
      3. 2012-04-26 19:53:23: /dev/hda2 478.7M 113.8M 340.5M 25% /mnt/hd2
      4. 2012-04-26 19:53:29: /dev/hda2 478.7M 114.6M 339.8M 25% /mnt/hd2
      5. 2012-04-26 19:53:35: /dev/hda2 478.7M 115.7M 338.7M 25% /mnt/hd2
      6. 2012-04-26 19:53:43: /dev/hda2 478.7M 116.3M 338.0M 26% /mnt/hd2
      7. 2012-04-26 19:53:48: /dev/hda2 478.7M 117.5M 336.9M 26% /mnt/hd2
      8. 2012-04-26 19:53:53: /dev/hda2 478.7M 119.4M 335.0M 26% /mnt/hd2
      9. 2012-04-26 19:53:59: /dev/hda2 478.7M 121.3M 333.1M 27% /mnt/hd2
      10. 2012-04-26 19:54:05: /dev/hda2 478.7M 122.8M 331.5M 27% /mnt/hd2
      11. 2012-04-26 19:54:11: /dev/hda2 478.7M 123.8M 330.5M 27% /mnt/hd2
      12. 2012-04-26 19:54:16: /dev/hda2 478.7M 123.8M 330.5M 27% /mnt/hd2
      13. 2012-04-26 19:54:22: /dev/hda2 478.7M 123.8M 330.5M 27% /mnt/hd2
      14. 2012-04-26 19:54:28: /dev/hda2 478.7M 132.3M 322.1M 29% /mnt/hd2
      15. 2012-04-26 19:54:33: /dev/hda2 478.7M 115.2M 339.2M 25% /mnt/hd2
      16. 2012-04-26 19:54:38: /dev/hda2 478.7M 86.1M 368.3M 19% /mnt/hd2
      17. 2012-04-26 19:54:43: /dev/hda2 478.7M 78.4M 375.9M 17% /mnt/hd2
      18. 2012-04-26 19:54:48: /dev/hda2 478.7M 70.5M 383.8M 16% /mnt/hd2
      19. 2012-04-26 19:54:54: /dev/hda2 478.7M 63.3M 391.1M 14% /mnt/hd2
      20. 2012-04-26 19:54:59: /dev/hda2 478.7M 62.6M 391.8M 14% /mnt/hd2

      Für diese Liste benötigte der EPG Download maximal 132MB und danach war ein fehlerfreier EPG-Datensatz da.

      Ergo: Es kommt mal wieder auf die Größe an ;>

      Die Vergrößerung der tvtv Partition ohne HDD-Ausbau kann zum Datenverlust führen, folgende Anleitung ist also mit Vorsicht zu genießen!
      1. settop beenden
      2. unmount /opt alle /mnt/hd* Partitionen
      3. mit fdisk Partitionen 2,3,4 löschen und mit veränderten Größen wieder erstellen
      4. mit mke2fs Dateisysteme erstellen
      5. mount Partitionen, entsprechende Unterverzeichnisse "Movies/", "Video" et al erstellen
      6. reboot (wenn man sicher ist, alles richtig gemacht zu haben :)
      Hallo max.largo!

      Erstmal vielen Dank für deinen Bericht!! Aber könnte man das nicht einfacher machen? Denn ich versteh nur Bahnhof, aber ich würde es trotzdem gerne ausprobieren!+
      Lg, crisu...
      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!!
      Die Anleitung ist genau und einfach genug für diejenigen, die das für so eine Operation nötige Hintergrundwissen haben. (no offense ..)
      Alle anderen sollten lieber die Festplatte ausbauen und dann mit einem Partitionierer arbeiten, bei dem man die Größe der Dateisysteme per Maus verstellen kann.

      Ich will also kein Gejaule hören, wenn folgende Prozedur nur dazu führt, dass euch der icord nach dem Neustart mit dem Formatieren der Festplatte begrüßt.
      Vorhandene Aufnahmen sind nach der Durchführung der Größenveränderung weg.

      Per Telnet oder SSH am icord anmelden. Für alle Aktionen wird also das Betriebssystem des icord verwendet (Linux).
      Die nun folgende Session habe ich nicht auf einem icord durchgeführt, Befehle und Verfahrensweise sind aber gleich.

      HINWEIS: wenn hier '/dev/sdb1' steht, ist das auf dem icord '/dev/hda1'. Gilt natürlich auch für /dev/sdb2, /dev/sdb3 und /dev/sdb4.

      Settop beenden

      Quellcode

      1. root@icord:/# killall settop


      Eingebundene Partitionen anzeigen

      Quellcode

      1. root@icord:/# mount
      2. /dev/sda1 on / type ext3 (rw,errors=remount-ro)
      3. tmpfs on /lib/init/rw type tmpfs (rw,nosuid,mode=0755)
      4. proc on /proc type proc (rw,noexec,nosuid,nodev)
      5. sysfs on /sys type sysfs (rw,noexec,nosuid,nodev)
      6. udev on /dev type tmpfs (rw,mode=0755)
      7. tmpfs on /dev/shm type tmpfs (rw,nosuid,nodev)
      8. devpts on /dev/pts type devpts (rw,noexec,nosuid,gid=5,mode=620)
      9. /dev/sdb1 on /mnt/hd1 type ext3 (rw,data=journal)
      10. /dev/sdb2 on /mnt/hd2 type ext3 (rw,data=journal)
      11. /dev/sdb3 on /mnt/hd3 type ext3 (rw,data=ordered)
      12. /dev/sdb4 on /mnt/hd4 type ext3 (rw,data=ordered)
      13. /mnt/hd1/opt on /opt type none (rw,bind)


      Unmount alle Partitionen

      Quellcode

      1. root@icord:/# umount -f /opt /mnt/hd*


      Überprüfung: Eingebundene Partitionen anzeigen (die /mnt/hd* sollten jetzt nicht mehr erscheinen!)

      Quellcode

      1. root@icord:/# mount
      2. /dev/sda1 on / type ext3 (rw,errors=remount-ro)
      3. tmpfs on /lib/init/rw type tmpfs (rw,nosuid,mode=0755)
      4. proc on /proc type proc (rw,noexec,nosuid,nodev)
      5. sysfs on /sys type sysfs (rw,noexec,nosuid,nodev)
      6. udev on /dev type tmpfs (rw,mode=0755)
      7. tmpfs on /dev/shm type tmpfs (rw,nosuid,nodev)
      8. devpts on /dev/pts type devpts (rw,noexec,nosuid,gid=5,mode=620)


      Partitionsgrößen verändern. ACHTUNG: alle Aufnahmen sind dann WEG!
      Benutzung von fdisk z.B. : help.ubuntu.com/community/Inst…Command_Line_Partitioning

      Quellcode

      1. root@icord:/# fdisk /dev/sdb
      2. WARNING: DOS-compatible mode is deprecated. It's strongly recommended to
      3. switch off the mode (command 'c') and change display units to
      4. sectors (command 'u').
      5. Command (m for help): p
      6. Disk /dev/sdb: 176.1 GB, 176093659136 bytes
      7. 255 heads, 63 sectors/track, 21408 cylinders
      8. Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes
      9. Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
      10. I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
      11. Disk identifier: 0xfab51f27
      12. Device Boot Start End Blocks Id System
      13. /dev/sdb1 1 262 2104483+ 83 Linux
      14. /dev/sdb2 263 276 112455 83 Linux
      15. /dev/sdb3 277 17247 136319557+ 83 Linux
      16. /dev/sdb4 17248 21408 33423232+ 83 Linux
      17. Command (m for help): d
      18. Partition number (1-4): 4
      19. Command (m for help): d
      20. Partition number (1-4): 3
      21. Command (m for help): d
      22. Partition number (1-4): 2
      23. Command (m for help): p
      24. Disk /dev/sdb: 176.1 GB, 176093659136 bytes
      25. 255 heads, 63 sectors/track, 21408 cylinders
      26. Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes
      27. Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
      28. I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
      29. Disk identifier: 0xfab51f27
      30. Device Boot Start End Blocks Id System
      31. /dev/sdb1 1 262 2104483+ 83 Linux
      32. Command (m for help): n
      33. Command action
      34. e extended
      35. p primary partition (1-4)
      36. p
      37. Partition number (1-4): 2
      38. First cylinder (263-21408, default 263):
      39. Using default value 263
      40. Last cylinder, +cylinders or +size{K,M,G} (263-21408, default 21408): +500M
      41. Command (m for help): n
      42. Command action
      43. e extended
      44. p primary partition (1-4)
      45. p
      46. Partition number (1-4): 3
      47. First cylinder (328-21408, default 328):
      48. Using default value 328
      49. Last cylinder, +cylinders or +size{K,M,G} (328-21408, default 21408): +130G
      50. Command (m for help): n
      51. Command action
      52. e extended
      53. p primary partition (1-4)
      54. p
      55. Selected partition 4
      56. First cylinder (17299-21408, default 17299):
      57. Using default value 17299
      58. Last cylinder, +cylinders or +size{K,M,G} (17299-21408, default 21408):
      59. Using default value 21408
      60. Command (m for help): p
      61. Disk /dev/sdb: 176.1 GB, 176093659136 bytes
      62. 255 heads, 63 sectors/track, 21408 cylinders
      63. Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes
      64. Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
      65. I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
      66. Disk identifier: 0xfab51f27
      67. Device Boot Start End Blocks Id System
      68. /dev/sdb1 1 262 2104483+ 83 Linux
      69. /dev/sdb2 263 327 522112+ 83 Linux
      70. /dev/sdb3 328 17298 136319557+ 83 Linux
      71. /dev/sdb4 17299 21408 33013575 83 Linux
      72. Command (m for help): w
      73. The partition table has been altered!
      74. Calling ioctl() to re-read partition table.
      75. Syncing disks.


      Dateisysteme erstellen ..

      Quellcode

      1. root@icord:/# for i in 2 3 4; do mke2fs -t ext3 -j /dev/sdb$i; done;
      2. mke2fs 1.41.12 (17-May-2010)
      3. Filesystem label=
      4. OS type: Linux
      5. Block size=1024 (log=0)
      6. Fragment size=1024 (log=0)
      7. Stride=0 blocks, Stripe width=0 blocks
      8. 130560 inodes, 522112 blocks
      9. 26105 blocks (5.00%) reserved for the super user
      10. First data block=1
      11. Maximum filesystem blocks=67633152
      12. 64 block groups
      13. 8192 blocks per group, 8192 fragments per group
      14. 2040 inodes per group
      15. Superblock backups stored on blocks:
      16. 8193, 24577, 40961, 57345, 73729, 204801, 221185, 401409
      17. Writing inode tables: done
      18. Creating journal (8192 blocks): done
      19. Writing superblocks and filesystem accounting information: done
      20. This filesystem will be automatically checked every 38 mounts or
      21. 180 days, whichever comes first. Use tune2fs -c or -i to override.
      22. mke2fs 1.41.12 (17-May-2010)
      23. Filesystem label=
      24. OS type: Linux
      25. Block size=4096 (log=2)
      26. Fragment size=4096 (log=2)
      27. Stride=0 blocks, Stripe width=0 blocks
      28. 8527872 inodes, 34079889 blocks
      29. 1703994 blocks (5.00%) reserved for the super user
      30. First data block=0
      31. Maximum filesystem blocks=0
      32. 1041 block groups
      33. 32768 blocks per group, 32768 fragments per group
      34. 8192 inodes per group
      35. Superblock backups stored on blocks:
      36. 32768, 98304, 163840, 229376, 294912, 819200, 884736, 1605632, 2654208,
      37. 4096000, 7962624, 11239424, 20480000, 23887872
      38. Writing inode tables: done
      39. Creating journal (32768 blocks): done
      40. Writing superblocks and filesystem accounting information: done
      41. This filesystem will be automatically checked every 31 mounts or
      42. 180 days, whichever comes first. Use tune2fs -c or -i to override.
      43. mke2fs 1.41.12 (17-May-2010)
      44. Filesystem label=
      45. OS type: Linux
      46. Block size=4096 (log=2)
      47. Fragment size=4096 (log=2)
      48. Stride=0 blocks, Stripe width=0 blocks
      49. 2064384 inodes, 8253393 blocks
      50. 412669 blocks (5.00%) reserved for the super user
      51. First data block=0
      52. Maximum filesystem blocks=0
      53. 252 block groups
      54. 32768 blocks per group, 32768 fragments per group
      55. 8192 inodes per group
      56. Superblock backups stored on blocks:
      57. 32768, 98304, 163840, 229376, 294912, 819200, 884736, 1605632, 2654208,
      58. 4096000, 7962624
      59. Writing inode tables: done
      60. Creating journal (32768 blocks): done
      61. Writing superblocks and filesystem accounting information: done
      62. This filesystem will be automatically checked every 22 mounts or
      63. 180 days, whichever comes first. Use tune2fs -c or -i to override.


      Erstellte Dateisysteme wieder einbinden

      Quellcode

      1. root@icord:~# mount -a -t ext3


      Eingebundene Partitionen anzeigen

      Quellcode

      1. root@icord:~# mount
      2. /dev/sda1 on / type ext3 (rw,errors=remount-ro)
      3. tmpfs on /lib/init/rw type tmpfs (rw,nosuid,mode=0755)
      4. proc on /proc type proc (rw,noexec,nosuid,nodev)
      5. sysfs on /sys type sysfs (rw,noexec,nosuid,nodev)
      6. udev on /dev type tmpfs (rw,mode=0755)
      7. tmpfs on /dev/shm type tmpfs (rw,nosuid,nodev)
      8. devpts on /dev/pts type devpts (rw,noexec,nosuid,gid=5,mode=620)
      9. /dev/sdb1 on /mnt/hd1 type ext3 (rw,data=journal)
      10. /dev/sdb2 on /mnt/hd2 type ext3 (rw,data=journal)
      11. /dev/sdb3 on /mnt/hd3 type ext3 (rw,data=ordered)
      12. /dev/sdb4 on /mnt/hd4 type ext3 (rw,data=ordered)
      13. /mnt/hd1/opt on /opt type none (rw,bind)


      Jetzt können noch die Unterverzeichnisse Video, Movie ... wieder erstellt werden. (ob das
      notwendig ist, habe ich nicht überprüft, hatte sie vorher gesichert und wieder eingespielt)

      Reboot, denn wir haben ja alles richtig gemacht ...

      Quellcode

      1. root@icord:/# reboot
      Habe keine Erfahrung mit neuen Festplatten im icord, aber im Prinzip könntest Du die Festplatte am Computer in vier (primäre) ext3 Partitionen aufteilen und dann in den icord einbauen. Partition zwei sollte dann im Hinblick auf tvtv EPG halt >= 140MB sein.

      Das läßt sich mit diesem ext2-krimskrams für Windows machen, im Wiki ist eine Anleitung: wiki.icordforum.com/index.php/…linuxformat-unter-windows. Wir moechten aber lieber gleich ext3 und nicht ext2 - ich weiß nicht, ob das ein Fehler in der Anleitung ist oder ob das Programm einfach nur ext2 kann.

      Alternativ kann man sich auch eine Linux Live CD herunterladen und dann beispielsweise mit gparted die Festplatte einrichten (z.B. gparted.sourceforge.net/livecd.php - habe ich aber nicht getestet).
      Müssen die 4 Partitionen eine bestimmte Größe oder Bezeichnung haben?
      Part 1: Video
      Part 2: TvTv
      Part 3: Musik
      Part 4: Foto?? oder hd1-4?

      Für was sind die Partitionen gut? Part 2 ist ja TvTv aber die anderen? Denn ich brauch weder Musik noch Radio noch Foto! Kann ich die dann auch mit ca. 150mb belassen und den Rest auf Video aufteilen?
      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!!

      Für was sind die Partitionen gut? Part 2 ist ja TvTv aber die anderen?

      1 : Reservierungen, also programmierte Aufnahmen
      3 : Hier liegen die Aufnahmen und Timeshift
      4 : Photos? oder Musik ?



      Müssen die 4 Partitionen eine bestimmte Größe oder Bezeichnung haben?

      Denn ich brauch weder Musik noch Radio noch Foto! Kann ich die dann auch mit ca. 150mb belassen und den Rest auf Video aufteilen?

      Ich weiß es nicht - das musst Du selber ausprobieren (ich bezweifle aber, dass die Bezeichnung irgendeinen Einfluss hat).
      Ich benutze meinen icord ausschließlich als Aufnahmegerät. Dessen Festplatte benutze ich nur als temporären Zwischenspeicher, ich habe mich also bisher nicht damit beschaeftigt, wie groß oder klein die Partitionen sein müssen. Der icord will aber unbedingt vier Partitionen haben, ansonsten kommt der "Festplatte formatieren"-Dialog.

      hitchhiker's guide to the TVTV epg Pt.2

      Nachdem die tvtv Partition vergrößert ist, soll der nächste EPG Download so schnell wie möglich erfolgen.
      Meiner Erfahrung nach muss man dazu werder im icord-Menü den EPG-Download deaktivieren noch "10 Stunden" Ruhepause einlegen.
      Ich lösche die Dateien /mnt/hd2/PostProcInfo sowie /mnt/hd2/LastDownInfo und schalte den icord aus.
      Nach einer halben Stunde beginnt dann der icord den EPG Download.

      Die tvtv Partition ist jetzt zwar neu und fehlerfrei, nach einer gewissen Einsatzzeit scheinen sich aber Dateisystemfehler einzuschleichen, was sich dadurch äußern kann, daß /mnt/hd2 nur lesbar eingebunden wird. Letzteres ist zwar bei mir so noch nicht aufgetreten, Dateisystemfehler habe ich in der Partition aber schon gehabt.
      Beheben lässt sich das wie folgt:

      (Per Telnet/SSH am icord anmelden und eine Dateisystemüberprüfung durchführen lassen)

      Quellcode

      1. umount -f /dev/hda2
      2. e2fsck -y /dev/hda2
      3. mount /dev/hda2
      Vielen Dank schon mal...sobald ich die Fp habe, probiere ich es aus...zu Part 2 hätte ich noch eine Frage. Wenn hd2 "nur lesbar" eingebunden wird, welchen Einfluss hat es auf den TvTv?
      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!!
      Naja das würde zur Folge haben das du keine TVTV Daten mehr bekommst da diese nicht geschrieben werden können.
      Gruß Sägewerker

      LG 47SL8500 - Vu+ Ultimo - Harmony 1100 - Asus Pro7BS
      Fritz!Box 7390 - LG Blu-Ray Player - Harman/Kardon AVR 130 - Canon EOS 650D

      :d010: My Car is my Castle :d010:

      Was mich mal interssieren würde ob die Fehler bei Part2 auch bei einer nicht größenveränderten Partition entstehen .

      Das Part2 nur als lesbar eingebunden wird sollte beim TV-Betrieb ja keine Rolle spielen und ist vielleicht auch so gewüncht. Die Daten vom TVTV werden ja nur beim Syscheck runtergeladen und da scheint ja eh eine andere Startroutine abzulaufen (weil kein Bild und halt der Datendownload)

      daniel schrieb:

      Was mich mal interssieren würde ob die Fehler bei Part2 auch bei einer nicht größenveränderten Partition entstehen

      Dateisystemfehler habe ich bei meinem icord in allen Partitionen gehabt. Nicht viele, keine schlimmen und die eine Partition war schon uralt - mehr als 1400 Mal eingebunden - das ist durchaus im Rahmen.

      Die Partition /mnt/hd2/ sollte nie nur-lesend eingebunden sein. Waehrend des TV-Betriebs werden in die Datei /mnt/hd2/epgsave.dat nicht-tvtv EPG Daten geschrieben. Und eine "andere Startroutine" läuft auch nicht. settop verhält sich nur anders ("kein Bild", EPG Download), wird aber wie sonst auch gestartet.
      Kann ich mit Paragon auch einfach die Partitionsgröße der Icord Festplatte ändern ??
      Klar, die Daten gehen verloren, aber das wäre verschmerzbar..
      wichtig wäre das das Teil natürlich dann wieder hoch läuft :KeineAhnung:
      MfG

      Sascha


      ICord HD 500 GB - Samsung UE55ES8090 - Bose Lifestyle - Harmony 1000 - PS3 Adapter - PS 3 - Wii :glaskugel2:
      Also ich habe die Festplatte aus dem Icord an einen SataPort im PC angechlossen,
      die Paragon soft von CD gebootet, Die erste Partition (2GB) um 300MB verleinert
      und die zweite Partition (100MB) um diese nun freien 300MB auf 400MB vergrößert.
      Wieder in den ICord eingebaut.
      Alles funktioniert einwandfrei - keine EPG Probleme kein einfrieren, kein hängenbleiben mehr.
      Alle vorherigen Aufnahmen sind noch vorhanden

      Viel Erfolg
      Wird sich mit der Zeit zeigen ob es so gut war die Part 1 um 300MB zu verkleinern. Ich bin mir da nicht so sicher ob es die Videopartition ist vor allem da sie bei Dir nur 2 GB groß war.

      Mann müsste die Partitionen mal genau wissen vielleicht ist es ja sowas wie der Temp speicher für Timeshift und die die restlichen Anzeigen z.B. normals EPG und so

      Ich Tippe mal das Part 3 und 4 für Musik Video und Bilder sind

      KasparWalt schrieb:


      Alles funktioniert einwandfrei - keine EPG Probleme kein einfrieren, kein hängenbleiben mehr.
      Alle vorherigen Aufnahmen sind noch vorhanden

      sehr schoen. bei mir sieht's genauso aus - seit ich die Partition vergroeßert habe, sind keine unvollständigen EPG Daten mehr aufgetreten ;)

      daniel, ich kann Dich beruhigen was die Verkleinerung der ersten Partition angeht: Dort befinden sich keine Daten, die mit Timeshift oder "normalem" EPG zu tun haben.
      Wie oben bereits angedeutet sieht das Layout so aus:

      1 : Reservierungen, also programmierte Aufnahmen sowie Daten des MiniRootFs (falls installiert)
      2 : TVTV EPG Daten + "normales" EPG
      3 : Hier liegen die Aufnahmen und Timeshift-Datei
      4 : Photos, Musik (falls man das auf dem icord gespeichert hat)
    • Benutzer online 2

      2 Besucher